Meine Kunst in den b’mine hotels

Ihr hattet euch vielleicht schon gewundert, dass es so ruhig geworden ist um mich. Dem ist ganz und gar nicht so…

Fast ein Jahr ist vergangen, seit Dieter Neikes von neikes Architekturen mich in meinem Atelier besuchen kam und fragte, ob ich mir vorstellen könnte ein Hotel mit meiner Kunst auszustatten. Seitdem war es ein langer und nicht immer einfacher Weg, aber nun sind endlich alle Verträge unter Dach und Fach. Ich werde sowohl das b’mine hotel in Düsseldorf, als auch das sich bereits im Bau befindende b’mine hotel in Frankfurt am Main mit meinen Arbeiten verschönern.

Bildschirmfoto 2019-10-02 um 16.10.56.png

Hier ein paar Teile der offiziellen Bekanntmachung:

Das b’mine hotel komplettiert sein architektonisches Gesamtkonzept mit Kunst von Pola Brändle

Das b’mine hotel in Düsseldorf wird von der international bekannten Collage/Décollage Künstlerin Pola Brändle gestaltet. Ihre Kunst spielt mit visuellen Gewohnheiten und ergänzt so die Architektur des Berliner Studios neikes Architekturen perfekt.

Pola Brändle übernimmt die Kunstausstattung des b’mine hotels in Düsseldorf. Brändle wurde bekannt mit ihren Collagen und Décollagen, für die sie Werbeplakate fragmentiert und in verschiedenen Techniken zu einem vollkommen neuen Kunstwerk fusioniert. Sie bewegt sich damit in der Tradition der Affichisten genannten Plakatkünstler des Paris der 1940er bis -60er Jahre. Allerdings sammelt sie nicht – wie jene – nur Material aus ihrer unmittelbaren Umgebung, sondern nutzt auch ihre Reisen in bislang 38 Länder, um Plakate und deren Bruchstücke für ihr Atelier in Berlin-Kreuzberg zu akquirieren. Aus diesen formt Brändle Kunstwerke von kleinen Fragmenten bis hin zu überwältigenden Großformaten. Sie bewegen sich zwischen Pop Art und Abstraktion – zwei eigentlich diametralen Polen, die in ihren Werken zu einer Symbiose verschmelzen. Brändles Œuvre lässt dabei eine Vielzahl unterschiedlicher Lesarten zu, getreu dem Motto: Die Wahrheit ist ein Stückwerk. So entsteht aus dem Formellen des Fragments eine beeindruckende, völlig neue Totalität.

Dokumentation Kunst Pola Brändle im b'mine 24_1.jpg

Der Kontakt zu b’mine entstand über den Architekten der Häuser: Dieter Neikes lebt und arbeitet ebenfalls in Berlin und schlug die Werke Brändles als Ergänzung zu seinem architektonischen Konzept vor. Kunst ist schon immer integraler Bestandteil aller neikes Architekturen. Dieter Neikes erklärt: „Farbe, Licht und die Kunst sind bereits im frühen Entwurfsstadium in aller Komplexität integrativer Bestandteil des Planungsprozesses. Wir entwerfen Räume und Orte der Architektur für und mit der Kunst. Das ausgewählte Kunstwerk wird so keine spätere Zutat, sondern gehört zur Architektur wie die Farbe und das Licht. Pola Brändle wurde für die b‘mine Hotels von uns vorgeschlagen, da ihre Arbeiten farbige Geschichten in Bezug setzen zu den modernen Nomaden unserer Zeit. Die Werke mit Motivfragmenten aus vielen Ländern inspirieren den Reisenden und bilden in ihrer gestalterischen Komplexität den bewussten Gegenpol zur neikes Architektur. Polas Werke erzählen Geschichten und regen an.“

Die urbane und mit visuellen Erfahrungen der Betrachter spielende Kunst Brändles greift dieses emotionale Moment des Konzepts auf: Farben erzeugen dominante Eindrücke, und erlernte Kontexte werden hier umgewertet und neu aufgeladen. Das Ergebnis: Ein vollkommen neues Erlebnis. Pola Brändle selbst erklärt ihre eigens für b’mine gefertigten Werke: „Meine Kunstwerke sind wie eine Sammlung von Momenten, die aus einer Masse sich ständig verändernder Stadtlandschaften herauskristallisiert und schließlich zu etwas Neuem zusammengefügt wurden. Ich habe für das b’mine Werke ausgewählt, die so vielschichtig, bunt und einzigartig sind wie die Menschen, die sie betrachten werden. Jedes Bild und jeder Gast des Hotels erzählen ihre eigene individuelle Geschichte, die diesen Ort zu etwas Besonderem machen werden. Viele der Collagen und Décollagen sind mit Postermaterial von meinen Reisen rund um den Globus kreiert. Mein Wunsch ist, dass sie den Gästen aus aller Welt dadurch eine Vertrautheit mit der Umgebung vermitteln – ein Gefühl von Zuhause. Sie sind eingeladen, ihre eigenen Geschichten in den Tiefen der Lagen zu finden.”

Dokumentation Kunst Pola Brändle im b'mine 42_1.jpg

2018 waren Werke Pola Brändles Teil einer umfangreichen Einzelausstellung zum Thema Auto – man darf erwarten, dass das Thema Mobilität nicht nur im Hotel selbst, sondern auch in ihren b’mine Exponaten eine Rolle spielen wird. Brändle wird die CarLofts und Walklines mit ihren Collagen ausstatten. Des Weiteren werden Originalkunstwerke im The Roof – Restaurant, Bar & Lounge und in der Lobby zu sehen sein. Im Coffeeshop & Bistro b’daily im Erdgeschoss ist zudem eine Wechselausstellung geplant, die alle acht Monate neue Bilder von Pola Brändle zeigt.

__DSC_0114.jpg

2018 waren Werke Pola Brändles Teil einer umfangreichen Einzelausstellung zum Thema Auto – man darf erwarten, dass das Thema Mobilität nicht nur im Hotel selbst, sondern auch in ihren b’mine Exponaten eine Rolle spielen wird. Brändle wird die CarLofts und Walklines mit ihren Collagen ausstatten. Des Weiteren werden Originalkunstwerke im The Roof – Restaurant, Bar & Lounge und in der Lobby zu sehen sein. Im Coffeeshop & Bistro b’daily im Erdgeschoss ist zudem eine Wechselausstellung geplant, die alle acht Monate neue Bilder von Pola Brändle zeigt.

________________________________

 

FINALLY IT IS OFFICIAL
my art at the b’mine hotels

IMG-20180820-WA0002

Nearly one year has passed since Dieter Neikes from neikes Architekturen came to my studio to ask if I could imagine creating the art for a whole hotel. It has been a long and not always easy path, but finally all the contracts are signed. I will be the artist for the b’mine hotel in Düsseldorf and also for the b’mine in Frankfurt, which is still under construction.

Here some fragments from the official announcement:
Our first b’mine hotel in Dusseldorf, as well as the b’mine hotel in Frankfurt, which is already under construction, will be designed by the internationally renowned collage/décollage artist Pola Brändle. Her art plays with visual habits and completes the architectural synthesis of the arts of our architect Dieter Neikes (neikes Architekturen) perfectly.

Pola about her artwork: “My artworks are like a collection of moments crystallized out of a mass of constantly changing urban landscapes and finally combined into something new. For the b’mine hotels I have selected works that are as multi-layered, colourful and unique as the people who will be looking at them. Each picture and each guest of the hotel tell their own individual story that will make this place special. Many of the collages and décollages are created with poster material from my travels around the globe. I wish they would give guests from all over the world a sense of familiarity with their surroundings – a feeling of home. They are invited to find their own stories in the depths of the layers.”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s